Supervision - Coaching - Training
Supervision - Coaching - Training

SYSTEMISCH DENKEN MACHT EINEN UNTERSCHIED

 

Systemisches Arbeiten ist vor allem eine Frage der Haltung. Die Grundhaltung eines wertschätzenden und ressourcenorientierten Umgangs mit Menschen und den Systemen in die sie eingebunden sind, hat mich in der Ausbildung und in der praktischen Arbeit überzeugt.

 

Ideen der systemischen Therapie und Beratung, wie die der Kontextabhängigkeit und der Sinnhaftigkeit von sogenannten Problemen als Lösungskonstruktionen sind Perspektiven die im Beratungsprozeß zur Lösungsentwicklung beitragen.

 

"Die Probleme von heute beruhen auf den Lösungen von gestern" schrieb Peter Senge (zit. nach WILKE 1994, S. 183). Über Zirkularität und Neugierde wird die Produktion neuer Gedanken angeregt, die,  wie oben erwähnt, für den Auftraggeber einen Unterschied machen. Hilfreiche Ideen sollen einen Möglichkeitsraum eröffnen, der in der Lebenswelt der Person und der Organisation Sinn macht.

 

Systemisches Arbeiten lebt von der Vielfalt der Methoden, der "Unterschiede die Unterschiede machen" (Fritz B. Simon, 1992) aber vor allem von den Menschen, die sich auf Neues einlassen um Altes wertschätzend zu bewahren oder sich davon zu verabschieden. 

 

 

Welche Vorteile hat die Systemische Arbeitsweise für Sie als Kunden?

 

- Ihre Ziele und Lösungsmöglichkeiten werden individuell erarbeitet, es wird kein Schema abgewickelt

- Die Lösungen und Ziele sind nachhaltig und bleiben auch in schwierigen Situationen präsent und abrufbar

 

 

Welchen Einfluss hat die Profession auf die Sichtweise?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Isack